Unterstützer und Unterstützerinnen


Bei unserem Projekt, der „Escuela Campesina Alternativa“, wurden wir von vielen Personen unterstützt. Ihnen allen DANKEN wir von GANZEM HERZEN für ihre Unterstützung. Zwar ist es unmöglich alle an dieser Stelle zu nennen. Dennoch wollen wir einen Versuch wagen, zumindest ein paar der Unterstützer und Unterstützerinnen aufzuzählen. Die Liste ist jedoch nicht ansatzweise vollständig und an dieser Stelle ein Entschuldigung, falls wir damit jemanden verletzen. Bitte in diesem Fall einfach eine Nachricht an uns und wir ändern etwas an diesem Missstand.
Allen voran sind das Musikfestival Kommz und die Georg Kraus Stiftung zu nennen, die das Projekt durch ihre großzügigen Spenden zu einem Großteil finanziert haben. Ebenfalls genannt werden sollten die Seniorenresidenz Elisa Aschaffenburg, das Ludwigstheater und der Verein Zukunft für kolumbianische Kinder e. V., mit welchem wir jährlich gemeinsam auf dem Brüderschaftsfest der Völker mit unserem Stand Amigos Latinoamericanos auftreten. Doch neben der deutschen, wurden wir auch auf der peruanischen Seite von vielen Personen unterstützt. An erster Stelle ist hier die Asociación Civil Esperanza (kurz ACIES), geleitet von Isabel Gutiérrez, welche unser Projekt maßgeblich von Cajamarca aus koordiniert. Auf der Website der ACIES finden Sie auch regelmäßige Berichte über unser und ein weiteres Projekt von Isabel. Auch wenn Sie des Spanischen nicht mächtig sind, so werden Sie sich mithilfe der vielen Bilder doch einen guten Eindruck von der aktuellen Situation verschaffen können. Eine weitere Institution, welche uns auf vielfältige Weise unterstützte, ist das Red de las Bibliotecas Rurales de Cajamarca, geleitet von Alfredo Mires Ortiz. Er versorgte uns unter anderem mit Büchern für die projekteigene Bibliothek und unterstützte uns bei der Analyse der Situation in Pomabamba.

Nicht vergessen werden sollten jedoch auch die vielen Freiwilligen, sowohl aus Deutschland als auch aus Peru, welche dem Projekt einen großen Teil ihrer Zeit schenkten und durch ihr Engagement maßgeblich zum bisherigen Erfolg des Projekts beitrugen. Zu Ihnen gehören Lydia Sela, David Kuhn, Sarah Schnitzer, Wiebke Mehler, Jonas Müller, Judith Weber, Luisa Scherer, Valentina Grod, Adrian Stritzinger, Felix Wellish, Nadine Schneider, Inga Piepper, Maria Blindhuber, Carolin Wagenmann, Kathi, Frieda, Konny, Lillemor Kaush, Cilem Karayakaya, Rebeca Acosta, Malaica, Sthephany Rost, Joela Weber, Katharina Imkeller, Nadine Leptich, Yanira Wolf, Marc Pelle Landgeldel, Sara Ryttar und Maud Wattiez. VIELEN DANK Euch allen. Sollten wir jemanden vergessen haben, bitten wir um eine Nachricht.

Wir danken auch all den anderen Unterstützern und Unterstützerinnen, welche an dieser Stelle nicht namentlich genannt wurden! In vielen Fällen wäre das Projekt ohne Euch so nicht möglich gewesen.